Geothermie
Erdwärmenutzung
Problemlösungen
Forschung & Entwicklung
Team
Kontakt
Downloads
Partner / Links
Impressum
Sitemap
StartseiteGeothermie

Geothermie

Definition und Ursprung

"Geothermie" setzt sich aus zwei Wortteilen zusammen: "Geo" leitet sich vom griechischen "ge" für "Erde" ab und bezieht sich auf den Erdkörper. Auch der zweite Teil "-thermie" kommt ursprünglich vom griechischen "thermós" und bedeutet im übertragenen Sinne "warm" bzw. "heiss". Ins Deutsche übertragen ist Geothermie sinngemäss mit Erdwärme gleichzusetzen. Erdwärme ist also die in Form von Wärme gespeicherte Energie unterhalb der Erdoberfläche.

Erdwärme steht generell überall und jederzeit zur Verfügung. Sie ist praktisch unerschöpflich. 99 % der Erde sind heisser als 1000 °C und nur 0.1 % sind kälter als 100 °C. Von der technisch-ingenieurgeologischen Seite her befasst sich die Geothermie mit der Nutzbarmachung von Erdwärme zum Zwecke der Energiegewinnung. Die wissenschaftliche Seite untersucht zudem die regional und lokal abhängige Wärmeverteilung in der festen Erdkruste.

Der Stromboli (Italien) bei Nacht. Die frühe Nutzung von geothermischer Energie ist eng mit dem Vorkommen vulkanischer Erscheinungen verbunden. Erst die Fortschritte in der Bohrtechnik ermöglichten es, Geothermie universell, an fast jedem Ort nutzbar zu machen.
Impressum Disclamer